szmmctag
Suche blog.de

  • vor dem gewitter

    waren wir lange unterwegs.
    der mann, den ich schon lange kenne, und ich.
    nach dem orangensaft am spreeufer wollte ich mich verabschieden.
    ein kosmetiktermin und scheibtischarbeit drängte.

    was lange nicht passiert war, geschah -
    er versuchte mich zum bleiben zu überreden.
    geschmeichelt ließ ich mich hinreißen,
    meinen tagesplan zu canceln.
    nur der kosmetiktermin war geblockt - und blieb.

    und so saßen wir, als das gewitter über mitte hereinbrach, im alten europa
    sprachen über alte zeiten und unsere begegnungen,
    seine damalige verliebtheit (von der ich nichts wußte) und unserem - vielleicht - nächsten treffen in einigen jahren.

    die vielen sms nach dem abschied waren .. süß.

    .

    apropos
    männlich -
    vielleicht sollte ich mir den film mit milan ja mal ansehen,
    obwohl deutsche komödie ja eigentlich synonym für efbh (einschläfernden banalhumor) ist.

    http://www.constantin-film.de/kino/irre-sind-maennlich/

    stern-online:
    "Wären wir fies, würden wir sagen: unbedingt angucken, denn von Schweighöfer und Schweiger fehlt hier jede Spur. Sind wir aber nicht und empfehlen den Kinobesuch deswegen lieber wegen Fahri Yardim, der auch jenseits des Hamburger "Tatorts" gerade einer der sympatischsten und sehenswertesten deutschen Schauspieler ist. Und natürlich wegen Milan Peschel, der sowieso immer Spaß macht."

    .

    apropos
    klischee -
    beim stadtmarathonrundgang in der mittagssonne gesehen:
    stefan aust auf den kaffeehausstühlen des einstein.

  • eine bettgeschichte

    wurde der heutige tag dann doch nicht,
    aber immerhin habe ich zwei zeitungen für mentally lazy`s durchgeblättert (emotion/schöner wohnen).

    und nur ein bißchen am (arbeits-)stapel gesägt:
    maleraufmaße
    arbeit an einem bericht

    .

    aber kein wunder,
    daß ich derzeit so platt und uneffizient bin -
    was ich nachts an personal verträume (sämtliche - toten - großeltern, tanten und - lebenden - pariser freunde),
    das kostet schon einiges an aufregung, kreativität & filmmaterial.

  • alle sind an der ostsee

    also, alle, die im doppelbett schlafen.

    in berlin sind nur die touristen.
    und ich.

    nun, die arbeit liegt in stapeln.
    und so sind die tage wohl schneller vorbei als mir lieb ist.

    ab & zu gehe ich auch in den frühling.
    heute hat mich mein weg zunächst zu playboys haus geführt.
    ja, das ist mutterliebe sentimental.
    ein stunde spaziergang durch sunny town später saß ich mit sanft & sorgfältig im ohr im lustgarten und hatte eine gute zeit.

    aber natürlich war ich zu
    sinn & sinnlichkeit [zdf neo]
    zurück.
    wie gestern zu "emma".
    fehlt nur noch
    mr. darcy
    um die sentimental journey "auf`s trefflichste" zu vollenden.
    schade, daß ich alle filme schon mitsprechen kann ..

    .

    eigentlich wollte ich den morgigen tag im bett verbringen.
    einmal nichts machen -
    nur essen, trinken, fernsehen.

    hm.

    aber es ist frühling.
    das bringt meinen plan durcheinander.
    ..

  • der letzte dreck*

    obwohl alle zeichen dagegen sprachen,
    [die s-bahn verspätete sich um zwanzig minuten auf grund eines "polizeieinsatzes",
    so daß ich erst "zehn nach" an der volksbühne war],
    kam ich dann doch pünktlich .. zum [verspäteten] beginn der veranstaltung.

    ein event, der - typisch mitte/pb - mehr (oder zumindest: anderes) versprach als er hielt.
    der podiumstalk wollte unter- und oberschichtfernsehen in den fokus stellen -
    letztendlich war es ein dialog über (gute & schlechte) drehbücher, schauspieler (herbst, mädel), improvisationen und taktisches geschick bei der durchsetzung eigener vorstellungen mit arne feldhusen als stromberg/tatortreiniger-regisseur.*

    doch,
    war dann schon informativ.
    und so blieb ich bis zum bitteren .. also, bis halb elf.

    und sonst?
    erstmals im roten salon
    war ich dann doch erstaunt [und froh], daß ich nicht mitten unter twentysomethings sondern eher unter berufsbiographieaufweisern saß.

    _____________________________________________

    * http://de.wikipedia.org/wiki/Arne_Feldhusen

    der letzte dreck -
    (erster) titel des "tatortreinigers", den der ndr ablehnte.

  • helge timmermann

    bei lanz
    ist dann doch doch recht unterhaltsam.
    selbst
    markus übte sich einmal in impulskontrolle und unterbrach erst nach jedem fünften satz statt nach dem fünften wort ..

    .

    zuvor
    wieder diesen mann getroffen.
    die projektionsfläche.

    aufregend.
    so mag ich das leben.

    .

    link, den mir die p-f gesandt hat:
    https://www.youtube.com/watch?v=c4eO2o9u1j0#t=1404

Neueste Einträge

mehr Einträge…

Tags

mehr Tags…

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.